Was für eine Show! Nach monatelanger Vorbereitung, Training in jeder Pause und Freistunde, schlaflosen Nächten und immerwährender Nervosität war es am 21. und 22. April 2018 endlich soweit: Der Circus Radelito erzählte ein Märchen.

In „Rabatz im Märchenland“ langweilt sich der König dermaßen, dass er seine drei Zeremonienmeister in den dunklen Märchenwald schickt, um artistisch begabte Märchencharaktere ins Schloss zu holen. Die größte Show, die er jemals gesehen hat, sollen sie ihm spielen.

Und so begeben sich die Zeremonienmeister auf eine spannende, teils schaurige, teils auch lustige Reise. Sie beobachten, wie Rotkäppchen den Wolf mit Hula Hoops bekämpft, holen Frau Holle vom Trapez, wecken Dornräuschen auf dem Drahtseil, retten Rapunzel auf dem Vertikaltuchturm und beleben Schneewittchen, umgeben von Einrad fahrenden Zwergen, wieder. Sie befreien Geißlein aus dem Bauch des Wolfes, der die Jagd über den Parcours gewonnen glaubte und treffen auf die Bremer Stadtmusikanten (bekanntlich famose Pyramidenbauer). Indes hält sich der König mit Frustshopping bei Laune, im Thronsaal hängen die Stoffbahnen von der Decke und die Designer hangeln sich daran entlang! Das tapfere Schneiderlein gibt sein Bestes, doch diese flinken Fliegen halten ihn zu sehr von der Arbeit ab.

Doch im Märchen finden alle ihren Frieden (bei den Radelitos sogar Hexe, Wolf und böse Stiefmütter) und so sieht der König einfach grandios aus, als er nackig über den eigens aufgebauten Catwalk stolziert! Die Bühne überlässt er sodann gerne seinen angereisten Märchenartisten, schließlich muss die Show weitergehen. Und während alle Märchencharaktere samt Froschkönig, Gold- und Pechmarie und Alice im Wunderland das Schloss zum Wackeln bringen, kann sich der König glücklich und zufrieden in seinen Thron sinken lassen.

Wir hatten ein grandioses, ja, märchenhaftes Wochenende! Die verwunschene Märchenschlosskulisse stammt aus dem Pinselstrich des Kunstkurses von Christina Jaeger, das zuckrige Hexenhaus und die Bar für „Tischlein, deck‘ dich“ haben die Schülerinnen und Schüler von Selma Neuhaus entworfen. Beispielhaft zeigt sich hier, dass der Circus Radelito ein Gemeinschaftsprojekt ist, gespeist aus vielerlei Hände Arbeit. Dieses Jahr konnten wir wieder unseren geliebten Hausmeister Michael Decker gewinnen – als Märchenerzähler aus dem Off. Wir sind so stolz auf unsere Artistinnen und Artisten, die ohne Murren und mit einer beeindruckenden Bühnenpräsenz bei sommerlichen Hochtemperaturen drei Shows gespielt haben, als hätten sie schon immer vor Publikum gestanden.

Und was geschah einen Tag nach dem Grand Finale für den König? Die Schülerinnen und Schüler begannen schon wieder, für die nächste Show im November zu trainieren! Da kommt nämlich das Circusfest an die Schule – und die Radelitos in die Manege.

© Lars Jucken, © Dominik Schweitzer